El Hierro – das wilde Ende Europas

Wandern auf El Hierro

El…was? Viele denen wir von diesem Reiseziel erzählt haben, haben erstmal gestutzt und gefragt, wo und was bitte ist El Hierro?

El Hierro ist die zweit kleinste bewohnte Insel der Kanaren und noch weiter abseits des Touristenstroms als das in der Hippieszene recht bekannte La Gomera. Eine ruhige und idyllische Insel, auf der keine Autos, nicht mal Häuser abgeschlossen werden müssen.

Wer auf der Suche nach Ruhe, Natur pur und authentisches Kanarenflair ist, der ist auf El Hierro genau richtig. Die Insel bietet mit lediglich 1.000 Touristen-Betten kaum Hotels. Nur einige kleine Pensionen und viele Ferienwohnungen sowie Appartements können gebucht werden. Die meisten werden von Einheimischen bzw. Auswanderern angeboten. Ein Highlight was die Unterkunft angeht ist das angeblich kleinste Hotel der Welt auf El Hierro (hatte mal einen Eintrag im Guinness Buch). Das Hotel Puntagrande liegt idyllisch direkt an der Kaimauer. Insbesondere der Sonnenuntergang sieht von hier unvergesslich aus.

Anreise:

Direktflüge nach El Hierro – natürlich Fehlanzeige. Von Deutschland aus geht es über Teneriffa mit einem Flughafenwechsel (von Süd nach Nord) oder Gran Canaria mit einer kleinen Propellermaschine der Fluggesellschaft Binter Canarias für unter 40 Euro nach El Hierro. Eine weitere Variante ist die Fahrt mit der Fähre von Teneriffa aus, dauert jedoch wesentlich länger und der Atlantik ist für nicht seefeste Reisende auch nicht unbedingt eine Freude.

El Golfo

Neben Natur und Ruhe, was kann man überhaupt auf El Hierro machen und wieso empfehlen wir es als Urlaubsziel?

Die Insel im Atlantik bietet alles was sich Naturliebhaber nur vorstellen können. Lavalandschaften als wäre man auf dem Mars oder Mond (die Insel ist vulkanischen Ursprungs), die berühmten vom Wind auf den Boden gedrückten Wacholderbäume und auf den Bergen der Insel dichten Nebelwald sowie ausgedehnte Kiefernwälder.

Highlights:

Wie bereits erwähnt gibt es auf El Hierro Natur pur in allen Facetten.

Für Wanderfreunde gibt es unzählige Wege an der Steilküste, in die Berge, durch den Nebelwald, hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten.

Arenas Blancas

Vulkane und deren Krater bestimmen das Landschaftsbild von El Hierro. Insbesondere die Küste im Westen der Insel ist geprägt von historischen Vulkanausbrüchen. Entsprechend spektakulär sind die Landschaften und auch die Möglichkeiten, unter der Erde die erstarrten Lavahöhlen zu erkunden. Durch diese spektakulären Landschaften führen diverse Wanderungen.

Insbesondere im Süden ist das Tauchen aufgrund der beeindruckenden Unterwasserwelt (Vulkankegel 15 Meter unter der Wasseroberfläche mit Mantarochen und Walhaien) zu einer beliebten Aktivität geworden.

Das Panoramarestaurant am Mirador de La Peña bietet kulinarische Highlights und die wohl schönste Aussicht für ein Essen auf der Insel. Das Restaurant ist direkt an der Kante des El Golfo gebaut und die Aussicht und Sonnenuntergänge von hier oben sind ein Traum.

Pico Malpaso: Der höchste Berg der Insel ist meist wolkenverhangen. Hat man jedoch das Glück, gutes Wetter zu haben so bietet sich einem eine grandiose Aussicht über die gesamte Insel. Einige Wanderungen sowie eine Offroad-Piste führen bis zur Spitze des Berges.

El Sabinar: Das Gebiet von El Sabinar beheimatet die berühmten Wacholderbäume, die vom steten Wind aus immer der gleichen Richtung verwunschene Formen angenommen haben und teilweise mehr horizontal als vertikal wachsen. Einige wunderschöne Wanderungen führen zudem in Richtung Nebelwälder und zu wunderschönen Aussichtspunkten über das El Golfo Tal.

El Sabinar Wacholderbaum

Strände: Wer auf der Suche nach einem Badeurlaub mit feinstem Sandstrand ist, wird auf El Hierro enttäuscht werden. Dafür gibt es grandiose Felsbecken, die in den Stein gespült / gebaut wurden und in denen man von Wellen umspült baden kann. Aaußerdem findet man vereinzelt schwarze und rote Sandstrände, jedoch sollte die Strömung nicht unterschätzt werden. Eine der schönsten Stellen zum Baden ist La Maceta im Norden an der Küste des El Golfo Tales.

La Maceta Pools

Insider Tipp: Paragliding

Warum Paragliding auf El Hierro so populär ist hat seinen Grund. Durch die Geografie und entsprechende Thermik sind die Bedingungen für Paraglider nahezu ideal. Konstante Aufwinde tragen einen problemlos auf bis zu 1300 Meter Höhe. So lässt sich die ganze Schönheit der Insel mit all ihren Facetten aus der Vogelperspektive genießen. Ein Gefühl grenzenloser Freiheit!

Ondrej Prochazka ist Weltmeister im Paragliding, zertifizierter Tandem- und Wettkampfpilot und hat mehrere Guinness Buch Weltrekorde inne. Seit einigen Jahren bietet er mit „Fly El Hierro“ verschiedenste Flüge und Flugpakete auf El Hierro an. Für einen absolut fairen Preis kann man hier in den Genuss einer entspannten Tour durch den Himmel kommen. Wenn man auf mehr Action steht und den Adrenalinkick braucht, kann man sich von den akrobatischen Fähigkeiten von Ondrej überzeugen. Vorsicht, direkt vorher besser nichts Essen, eine Achterbahn ist ein Witz gegen die Kräfte, die am Himmel bei Manövern wie „Satellite“ oder „Helicoper“ auf einen warten…

Wir können Ondrej von Fly El Hierro nur sehr empfehlen. Man fühlt sich unglaublich sicher und das Erlebnis wie ein Vogel am Himmel zu schweben wird man bestimmt nie wieder vergessen!

Paragliding El Golfo

El Hierro ist eine traumhafte Insel am Ende Europas. Mitten im Atlantik können gerade gestresste Großstädter die eine Liebe zur Natur haben einfach mal Abschalten.

 

Schreibe einen Kommentar